Spektakulärer 6:4 HeimSIEK !!!

Knapp 120 Zuschauer kamen am Sonntagnachmittag voll auf ihre Kosten und sahen ein hochklassiges und spannendes Spiel mit einem am Ende glücklichen SV Siek, der diese Partie mit 6:4 nach zwischenzeitlichem 3:4 Rückstand für sich entscheiden konnte.

Schon das Eingangsdoppel zwischen Juan Lamadrid und Wang Yansheng sowie dem früheren sechsfachen deutschen Doppelmeister Lars Hielscher und dem Rumänen und früheren BL-Spieler Adrian Dodean hatte es „in sich“. Spielertrainer Wang Yansheng fand zunächst überhaupt keine Bindung ins Spiel und die Sieker lagen schnell mit 0:2 Sätzen zurück. Mit zunehmender Spieldauer konnten die Gastgeber die Partie aber immer mehr ausgeglichen gestalten und holten sich dann die Durchgänge drei und vier. Der fünfte Satz wog dann hin und her und die Spannung steigerte sich ins Unermessliche. Zahlreiche Matchbälle auf beiden Seiten konnten zunächst nicht genutzt werden bis dann doch unter tosendem Jubel die Sieker Lamadrid/Wang mit 17:15 triumphierten. Parallel hatten Valentin Nad Nemedi und Daniel Cords schon lange ihre Partie gegen Patrik Klos und Habibie Wahid mit 3:0 gewonnen.

Mit dieser 2:0 Führung gingen Juan Lamadrid und Valentin Nad Nemedi in ihre ersten Einzelpartien gegen Adrian Dodean und Lars Hielscher. Während beim Sieker Neuzugang aus Chile nichts zusammenlief und der deutlich mit 0:3 gegen Dodean unterlag kämpfte sich Nad Nemedi gegen Hielscher in den fünften Durchgang. Dort musste er sich dann aber dem DTTB-Trainer mit 5:11 geschlagen geben.

Immer noch ungewohnt für die Zuschauer spielt Wang Yansheng jetzt an Position 3 und sicherte sich mit einem 3:1 gegen den Inder Habibie Wahid den 3:3 Zwischenstand nachdem Daniel Cords dem bisher ungeschlagenen Patrik Klos (bezwang unter anderem die Berliner Borchardt und Aydin glatt 3:0 !) beim 0:3 gratulieren musste.

Komplett frustrierend saß dann kurze Zeit später Juan Lamadrid auf der Sieker Bank nachdem er auch gegen Lars Hielscher keine spielerischen Mittel fand und chancenlos mit 0:3 unterlag. Nun mussten aus Sieker Sicht zu mindestens zwei der nächsten drei Partien gewonnen werden um ein 5:5 gegen den Favoriten aus Velbert zu erreichen.

Den Anfang machte dann Valentin Nad Nemedi in einem mehr als sehenswerten Spiel gegen Adrian Dodean, dass der Sieker Publikumsliebling aber mehrfach vorzeitig verpasste diese Partie für sich zu entscheiden. Eine 2:0 Satzführung und ein 9:5 im dritten Durchgang reichte nicht aus, auch nicht eine weitere Führung im vierten Satz konterte der Velberter im emotionalen Linkshänderduell. Im fünften Satz bekam dann Nad Nemedi „die Kurve“ wieder und siegte schließlich mit 11:7 und sprang vor Freude zunächst auf seine Tischseite und anschließend gleich noch auf die gegenüberliegende Seite, Emotionen pur einschließlich noch der leicht zu verschmerzenden gelben Karte.

Begeistert die Sieker Zuschauer derzeit mit spektakulären Ballwechseln: Valentin Nad Nemedi

Am Nebentisch musste Wang Yansheng gegen den bisherigen „Überflieger“ der Velberter, Patrik Klos an den Tisch und Siek´s Altmeister zeigte sich einmal mehr in bestechender Form. Trotz seiner 57 Jahre ist der Sieker „der Punktegarant“ und erspielte sich unter sehr viel Beifall gegen einen starken Gegner ein beeindruckendes 3:0 und brachte den Gastgeber mit 5:4 in Führung.

 

Drei von sechs Zählern steuerte "Wangi" bei...

Nun lag es an Daniel Cords den so nicht erwarteten Spielverlauf „zu vergolden“. Gegen den quirligen Inder Habibie Wahid gingen die ersten vier Sätze mehr als kurios aus (1:11, 11:5, 11:3, 2:11) und es musste der letzte Satz in der Mehrzweck“hölle“ entscheiden ob Remis oder Heimsieg.

Die Zuschauer „trugen“ dann Cords schließlich mit ihrer fantastischen Stimmung zum finalen 11:9 im fünften Satz und der 6:4 Heimsieg war perfekt.

Damit gelingt den Stormarnern mit zwei Heimsiegen und jetzt 4:0 ein glänzender Start in der 3. Bundesliga Nord und erwartet in zwei Wochen am Sa, den 13.10.18 um 15.00 Uhr Titelaspiranten Hertha BSC Berlin mit Philipp Floritz, Torben Wosik, Sebastian Borchardt und Deniz Aydin….es lohnt sich…

 

Mäßiger Auftakt für 2. Herren

Siek´s Oberligateam ist mit 1:3 Punkten in die neue Saison gestartet und haderte nach der 5:9 Heimniederlage gegen den SC Poppenbüttel nach guter Vorstellung insbesondere mit dem 8:8 beim SSC Hagen Ahrensburg trotz 8:5 Führung mit diesem aus Sieker Sicht nicht zufrieden stellendem Ergebnis.

2. Herren vs. SC Poppenbüttel 5:9 (5:4)

Gegen den RL-Absteiger aus HH gab es ein Wiedersehen mit den ehemaligen Siekern Patrick Khazaeli und Mulid Kushov. Nach 1:1 Doppeln zum Start (Dzikowski/Rahberger bezwangen Kushov/Dimitriou 3:0) gab es dann gleich zwei Schlüsselspiele, die durchaus zugunsten der Gastgeber hätten laufen können. Im Duell der beiden D3er fehlten Habib/Laubach nicht viel um Kellert/Schulz zu bezwingen beim knappen 2:3 und Siek´s Neuzugang Matthias Bluhm spielte groß auf und hatte bei einer 2:1 Satzführung und 6:2 Patrick Khazaeli am Rande einer Niederlage. Der kämpfte sich dann doch noch einmal zurück und hatte im Schlussdurchgang mit zwei Kanten und Netzbällen den „Papst in der Tasche“ um diese Partie dann noch zu seinen Gunsten (11:8) zu entscheiden. Zwischenzeitlich hatte Siek´s neue Nr. 1 Mateusz Dzikowski bei seinem Debüt gegen Mulid Kushov überhaupt keine Probleme (3:0).

Till Rahberger fand nach verlorenem ersten Satz gegen Alexander Kellert immer besser ins Spiel und gewann später verdient mit 3:1 während Viktor Sarrach gegen den wohl besten Spieler des mittleren Paarkreuzes der OL Nord-Ost, Michael Zibell, mit 0:3 unterlag.

Doch das untere Paarkreuz der Sieker schlug zurück und sowohl Massi Habib mit 3:1 gegen David Schulz wie auch Lenn Laubach (3:2 gegen Konstantin Dimitriou) brachten die Hausherren mit 5:4 in Front.

Das war es dann aber auch aus Sieker Sicht und die Gäste gewannen die nächsten fünf Spiele allesamt relativ sicher und holten sich mit dem 9:5 einen verdienten Sieg in Siek. Khazaeli bezwang Dzikowski mit 3:1, Kushov mit 3:0 über Bluhm, Zibell 3:0 gegen Rahberger, Kellert 3:1 gegen Sarrach und Dimitriou 3:1 gegen Habib.

Mit dieser guten „Performance“ gegen den Titelkandidaten aus Hamburg wollte man dann selbstbewusst ins „Derby“ gehen und dort die ersten beiden Zähler der Saison einfahren…es wurde leider nur einer…

 

SSC Hagen Ahrensburg vs. 2. Herren 8:8 (5:8)

So wie die HSV-Fans nichts mit einem 0:0 gegen St. Pauli anfangen konnten so erging es den Siekern bei Spielende, die mit einem 8:8 Remis im Derby gefühlt verloren hatten.

Neuzugang Mateusz Dzikowski gewann zunächst mit Till Rahberger das Doppel gegen Krüger/Broermann glatt mit 3:0 während Bluhm/Sarrach mit 1:3 gegen Asieiev/Gaponov unterlagen. Das wichtige dritte Doppel holten die Gäste mit Massi Habib und Lenn Laubach die die Winter-Zwillinge in vier Durchgängen bezwangen. Den Ausgleich für Hagen durch Asieiev (3:0 gegen Matthias Bluhm) konterte ebenso schnell Mateusz Dzikowski gegen Benjamin Krüger (3:0).

Auch im mittleren und unteren Paarkreuz wurden die Punkte geteilt so dass die Sieker 5:4 „zur Halbzeit“ führten. Till Rahberger setzte sich gegen Benjamin Winter mit 3:2 durch während Benedikt Broermann Viktor Sarrach ebenfalls in fünf Sätzen nieder hielt. Lenn Laubach verlor anschließend gegen Fabian Winter 1:3 und Massi Habib bezwang Oleksi Gaponov mit 3:2.

Guter Einstand in Siek´s 2. Herren: Mateusz Dzikowski

Im Spitzeneinzel zwischen Dmytro Asieiev und Siek´s Mateusz Dzikowski war der Sieker am Ende in vier Sätzen erfolgreich und als Matthias Bluhm Hagen´s Benjamin Krüger mit 3:2 bezwang sah es beim 7:4 für die Gäste schon sehr gut aus. Till Rahberger brachte dann eine 2:1 Satzführung und 5:1 im vierten Satz nicht nach Hause und musste Benedikt Broermann nach fünf Sätzen gratulieren doch Viktor Sarrach stellte den alten Abstand nach seinem 3:1 über Benjamin Winter wieder her. Es folgten leider zwei mehr als enttäuschende Auftritte von Massi Habib und Lenn Laubach, die beim 1:3 bzw. 0:3 gegen Fabian Winter bzw. Oleksi Gaponov quasi ohne Chance waren. Ebenso leider wie auch unser Schlussdoppel Dzikowski/Rahberger, die mit 0:3 gegen Asieiev/Gaponov unterlagen.

Weiter geht es für die 2. Herren in drei Wochen mit den Auswärtspartien in Geltow und Schwarzenbek.

  • Stark „Joni“ !!!

    Bei der Kreisrangliste der Schüler A errang Jonathan Voß als B-Schüler einen tollen 3. Platz und dürfte einen Platz zur BZRL im Juni erhalten. Nachdem er zunächst eine drohende Niederlage weiter
  • 4. Herren 6:9...5. Herren 2er...Frühjahrsturnier folgt...

    Mit einer 6:9 Heimniederlage im Relegationsspiel gegen den TuS Fahrenkrug 2 verabschiedet sich die 4. Herren höchstwahrscheinlich aus der 2. Bezirksliga Süd. Wie in fast jedem Saisonspiel hielt man auch weiter
  • …dem Saisonende entgegen…

    Am kommenden Freitag um 20.00 Uhr bestreitet die 4. Herren in heimischer Halle das Abstiegsrelegationsspiel gegen den TuS Fahrenkrug 2. Ob der Gewinner eine Chance hat im 2. Bezirk zu weiter
  • 1
  • 2
  • 3

SV Siek 1948 e.V.

Termine

25 Mai 2019
09:30 Uhr
Kreisrangliste Schü B/Jugend

Partner

Geburtstage

Keine kommenden Geburtstage